Preis

--------------------------Alternative Hobbyzucht zur Gesunderhaltung der wunderschönen Naturrasse Maine Coon-----------------------------

 

Kittenpreis

 

 


Cattery von Nambur: Preis eines Liebhaberkitten 1000 Euro

Einzeltiere und Kastraten haben gesonderte Preise

Bei besonderen Farben und Linien werden wir Staffelpreise angeben

 

Preis ist nicht verhandelbar

Zuchttiere Preis auf Anfrage


 

Verbindliche Reservierung nur auf Anzahlung mit 250 € - Anzahlung wird nicht zurück erstattet, da neue Inserate, weitere Futterkosten und Aufwendungen auf uns zukommen.


Da auf jeder Homepage von Rassetieren diese Seite mehr als ausführlich dargelegt wird, verzichten wir hier auf die Auflistung, nur eine Anmerkung: 

Der Züchter muss für jedes seiner Tiere in mehrmonatiger Vorleistung treten!

 Wer mit unserem Preis für ein Liebhaberkitten nicht einverstanden ist, sollte sich anderweitig umsehen. Für die Menschen denen es klar ist, das ein kerngesundes, gut sozialisiertes, stubenreines, mehrfach entwurmtes, 2 x gegen Katzenseuche, Caliziviren, Katzenschnupfen und Clamydien  geimpftes, mit hochwertigem Futter ernährtes Kitten mit Stammbaum seinen Preis hat , dürfen uns gerne kontaktieren.


 Jede unserer Maine Coons, bekommt ein Kitten - Startparket, mit ins neue Zuhause:


Eine Tasche mit: 1 Katzenkloschale,1 Streuschaufel, 1 Kuscheldecke( unterschiedliche Farben nicht frei wählbar!), 

mehrere Spielzeuge ( können vom Bild abweichen) 

1 Dose vom gewohnten Trockenfutter, 2 Kittennassfutter Bozita, 2 Bozita Nassfutter 370g,

Bozita hat die Konditionen ihrer Kittenstartpakete geändert somit müssen diese leider entfallen.

(Neue Foto vom neuen Futterstartpaket in Kürze)

Registrierungsschein (Stammbaumkopie) und Impfpass.




Das Besondere an einem Kitten mit Stammbaum:

Der Züchter steht Ihnen während der gesamten Lebenszeit Ihrer Katze mit Rat und Tat zur Seite!




 

 

Warum Katzen mit Papieren?

 

Noch mal ganz kurz zu Papieren für ein Tier: ein Tier gilt rechtlich als Sache. Eine Sache, deren Existenz man nicht nachweisen kann, hat gar keinen Rechtsschutz. 

Papiere sind der Personalausweis einer Katze, der sagt, woher sie kommt und wer sie ist. Jeder Mensch braucht einen Pass. Aber bei Tieren ist uns der Existenz- und 

Herkunftsnachweis piep egal. Papiere haben ABSOLUT NICHTS MIT Prestige zu tun - aber alles mit Sorgfalt und FREIWILLIGER Verantwortungsübernahme. Die meisten

Menschen denken, dass Papier wäre FÜR SIE. Dabei ist es für das Tier. Tiere sinn- und verantwortungslos vermehren und sich danach keinen Deut mehr für sie 

interessieren kann jeder. Katze, Kater, irgendwas kommt schon bei raus. Indem man sein Tier anmeldet, versucht man es ganz bewußt aus dieser Grauzone heraus zu

holen. Man verpflichtet sich zb FREIWILLIG es zu impfen und erst nach 12 Wochen weg zugeben, gesund und munter und mit Sorgfalt. 

Das bedeutet Papiere beantragen. Menschen kann all dies natürlich völlig Wurst sein. Mir ist es das nicht.

Jedes eurer Autos hat Papiere, bei euren Tieren ist es egal.
Das mag ok sein, wenn man sie als Kastrat und FREUND bei sich hat. Sobald man sie sinnlos vermehrt, wird etwas anderes daraus.

Eine Katze ohne Papiere (Stammbaum) ist juristisch eine Sache ohne Wert, denn ein ideeller Wert ist nicht einklagbar!

 

Rassekatze mit Papiere

 

Wie jede Rassekatze sollte man auch Maine Coons bei einem seriösen Vereinszüchter kaufen. 

 

Klar eine Rassekatze vom Vereinszüchter kostet mehr als wenn man sein

 

Kätzchen bei einem Vermehrer erwirbt. Auch weiß ich, dass Schwarzzüchter ihre Katzen nicht zwingend schlechter behandeln 

 

und dass nicht jeder Vereinszüchter seriös ist.


Trotzdem kann eine Rasse, so wie wir sie lieben, nur erhalten bleiben, wenn sie mit Hilfe durchdachter Zuchtprogramme 

 

und unter Aufsicht von verantwortungsvollen Vereinen in seriösen Zuchten weiterleben.

 

Züchten heißt nicht nur, Tiere produzieren, die so aussehen, als gehörten sie zu einer Rasse und diese billig an Liebhaber zu verkaufen. 

 

Es gilt auch, gewisse Linien zu erhalten und andere zu kappen, die mit genetischen Dispositionen vorbelastet sind. 

 

Dies muss aber abgewogen werden ob es sinnvoll ist Linien zukappen oder ob es nicht besser wäre diese 

 

mit vollkommen unverwandte Tiere zuverpaaren um eine große Genvielfalt wiederherzustellen.

 

Das wiederum erfordert ein großes Wissen und Austausch zwischen den Züchtern.


Wer eine RASSEKATZE haben will, weil er sie äußerlich und vom Charakter her ansprechend findet, 

 

hat auch eine gewisse Verpflichtung der Rasse gegenüber und trägt Verantwortung. Ein Vermehrer der ohne Verein züchtet 

 

kann noch so sehr von sich behaupten, er würde der Rasse verpflichtet sein und würde Verantwortung übernehmen

 

aber ohne Stammbaum Kenntnis ist dies gar nicht möglich!

 

 

 

 

Nach oben